How do you keep your creativity “healthy”?/Wie haeltst Du Deine Kreativitaet “gesund”? (#amwriting #blogging)

Standard
There is an affiliated link with Wordery in this entry

September 2017

This entry was first posted in June 2012:

When I was reading Julia Cameron‘s “The Artist’s Way” a few years ago I was quite intrigued by the idea that you need to nurture your creativity as much as you need to nurture your body and soul.

I can not remember everything she wrote about this topic but what stayed with me is that creativity blooms the best if we do not put any pressure on ourselves. Like when we were kids we just drew, sang, danced, painted… without thinking about it. We just had fun.

Julia Cameron says that this is the secret to successful creativity: Just have fun doing what you do. One of her exercises is to give yourself a day a week or if not possible just a few hours per week off where you do things just for fun. You could go to the park which you love, or read a book you wanted to read for ages; or just dance to a song you like. Whatever is fun for you and makes your creativity flow again.

I think doing this would just inspire us again as it opens our channels for the muses to talk to us ~ which for me is keeping my creativity healthy.

Now I have not done this exercise for a long time but I have become more aware lately what inspires me:

~ listening to music

~ reading especially poems

~ other blogs

~ photography

~ taking a walk at the beach

Have you ever thought about what keeps your creativity going? Do you give yourself special “days off” where you do things just for fun to get creative again? Or do you have other ways of keeping the creative juices flowing?

In diesem Beitrag befindet sich ein affiliated Link mit Wordery

September 2017

Dieser Beitrag wurde zum erstenmal im Juni 2012 veroeffentlicht:

(einige Links in diesem Beitrag sind in englischer Sprache)

Als ich vor ein paar Jahren Julia Cameron‘s “Der Weg des Kuenstlers” gelesen habe, war ich sehr angetan von der Idee, dass man seine eigene Kreativitaet genauso naehren’ muss wie seinen Koerper und seine Seele.

Ich kann mich nicht mehr an alles erinnern, was sie geschrieben hat aber was mir im Gedaechtnis geblieben ist, ist die Aussage, dass Kreativitaet am besten blueht, wenn man sich keinem Drueck ausgesetzt fuehlt. So wie wir als Kinder einfach gemalt, gesungen, getanzt, gezeichnet…. haben ohne darueber nachzudenken. Wir hatten einfach Spass.

Julia Cameron sagt, dass das des Geheimnis erfolgreicher Kreativitaet ist: einfach Spass haben. Eine ihrer Uebungen ist es sich einen Tag in der Woche (oder auch nur ein paar Stunden, wenn es anders nicht geht) zu geben, an dem man einfach mal was nur so zum Spass macht. Man koennte in seinen Lieblingspark gehen, oder einfach das Buch lesen, das man so lange lesen wollte oder einfach nur zu dem Lied, das man so mag tanzen. Was auch immer Dir Spass macht, regt Deine Kreativitaet an.

Ich glaube, das einfach zu tun, oeffnet die Kanaele, durch die unsere Musen zu uns reden koennen ~ was fuer mich “meine Kreativitaet gesund erhalten” ist.

Ich habe diese Uebung schon lange nicht mehr gemacht aber ich bin mir in letzter Zeit immer mehr darueber bewusst geworden, was mich inspiriert:

~ Musik hoeren

~ Lesen speziell Gedichte

~ Blogs von anderen

~ Fotografieren

~ am Strand spazieren gehen

Hast Du jemals darueber nachgedacht, was Deine Kreativitaet am Leben erhaelt? Gibst Du Dir einen “freien” Tag, um einfach, das zu tun, was Du willst, um wieder kreativ zu werden? Oder hast Du ganz andere Wege, Deine Kreativitaet wieder fliessen zu lassen?

Ich wuerde gerne davon hoeren 🙂 und lade Dich hiermit ein, entweder bei  SeedeBuzz mit zu “buzzen” oder einfach nur einen Blog Eintrag darueber zu schreiben und dann einen Link dazu, hier in den Kommentaren zu hinterlassen. Oder wenn Du keinen Blog hast, lass es mich einfach ueber die Kommentare wissen.

Vielen herzlichen Dank!

Eucalyptus Tree/ Eukalyptusbaum

Standard

neighbour from southern continent

dancing and bending

waving and dreaming

throwing a trance

of simmering heat

over me

Eukalyptusbaum

Nachbar von suedlichem Kontinent

tanzend und sich niederbeugend

winkend und traeumend

wirft eine Trance

simmernder Hitze

ueber mich

Book review: February the Fifth/ Buchbesprechung: February the Fifth

Standard

September 2017

A book I thoroughly enjoyed in March 2012:

February The FifthFebruary The Fifth by Derek Haines

My rating: 4 of 5 stars

Rarely laughed so much:

When February Gregorian the Fifth wakes up one morning just find out that his father August and two elder brothers March and October have vanished and he is next in line to become The Supreme Potentate of the twelve sun systems of Gloth he is not impressed. So far he had a life without pressures or interesting tasks and there is really nothing he wants to change.

His sisters April, May and June are worried what will become of him and so they should as of course there is an unbelievable conspiracy on the way to change Gloth forever. But you should never underestimate the powers of the Dodecahedron which gives every new Potentate the means to protect the rule of the Gregorians over Gloth. Thank goodness for Gregory the Thirteenth Pope of Rome on Earth in the sixteenth century and later Supreme Potentate of the twelve sun systems of Gloth who had a lot of foresight about conspiracies.

A fantasy story full of funny turns and twists, unlikely heroes and life lessons well learned. I highly recommend reading it.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Habe selten so gelacht:

Als February Gregorian der Fuenfte eines Morgens aufwacht und heraus findet, dass sein Vater August und seine beiden aelteren Brueder March und October verschwunden sind und er der naechste Supreme Potentate der zwoelf Sonnensysteme von Gloth werden soll ist er nicht wirklich beeindruckt. Bisher hatte er ein Leben ohne grosse Zwaenge oder interessante Aufgaben und daran will er wirklich nichts aendern.

Seine Schwestern April, May und June machen sich Sorgen was aus ihm werden wird und das sollten sie auch denn natuerlich gibt es da eine unglaubliche Verschoerung die Gloth fuer immer veraendern wird. Aber man sollte nie die Macht des Dodecahedron unterschaetzen, das jedem Supreme Potentate die Mittel zum Schutz der Gregorianischen Herrschaft ueber Gloth gibt. Dem Universum sei Dank fuer Gregor dem 13. Papst in Rom im 16. Jahrhundert und spaeter Supreme Potentate der zwoelf Sonnensysteme auf Goth, der eine Menge ueber Verschwoerungen geahnt hat.

Eine Fantasy Geschichte voller lustiger Wendungen, unwahrscheinlichen Helden und Lebens Lektionen, die wirklich gelernt wurden. Ich rate jedem es zu lesen.

View all my reviews

Music Monday

Standard

This is one of my most favourite songs and a great way to start the week 🙂

video thanks to youtube

The Colonel ~ Mahmoud Dowlatabadi/ Der Colonel ~ Mahmud Doulatabadi

Standard

This post contains an affiliated link with wordery

September 2017

This review was first posted in April 2012:

The ColonelThe Colonel by Mahmoud Dowlatabadi

15/03/12
Awwww am exited to read this book suggested for this months read at the International Fiction Reading Group in Norwich. When I read the back of the book it’s atmosphere reminded me of Isabelle Allende’s “House of Spirits” even though it is not magical realism. I’ll keep you updated what I think about it.
11/04/12
Today we will discuss it and I am glad I read it even though it was really hard work. Will go into more detail later on when I know if I am allowed to publish the review somewhere else as well because we were asked to write reviews by the publisher I think. But one I can say it is similar as well as nothing like the “House of Spirits”.
19/04/12
At last I finished the review:

The colonel get called in the middle of the night to attend to the funeral of his youngest tortured daughter. While going to the police station to get the body, preparing the funeral and getting home again he remembers the history of Iran from the Second World War up the revolution in 1979 as well as how his family is and was involved.

This seems to be the content of Mahmoud Dowlatabadi’s novel “The Colonel” recommended by PEN, published by Haus Publishing in July 2011 and translated by Tom Patterdale. But when you start reading you get sucked into a nightmare of traumatised characters who try to make sense of decades of Iran’s governments which use violence and terror as means ruling.

This “making sense” is mirrored in the reading experience as the book works with changing point of views between the colonel, his oldest son Amir who has been tortured by the secret service of the shah regime and a third person narrator. The reader also has to make sense of characters turning up from the colonel’s and Iran’s past (his wife, The Colonel, a foreign ambassador….) and it is not clear if they are ghosts or “just” in the colonels mind.
Both the colonel’s and his son’s memories are intertwined with what happens in the present and the reader is challenged not only to make sense of another culture but also of the story line.

Many have mentioned how accurate Mahmoud Dowlatabadi describes Iran’s history from the Second World War up to the revolution in 1979 even though the author himself rather wants the novel to be judged by its literary importance. He wants it to be published in Iran but this historic accuracy seems to make it dangerous to the actual government and therefore it is still hold back by the Iranian authorities.

For me this book is a brilliant description of the psychological reactions of citizens living in a society which is ripped apart by revolution. It uses the literary means of different points of view as well as the mixture of past and present to show how your psyche gets confused when there is hidden trauma and violence that you are helplessly confronted with.

The Colonel” has many levels (a historic level, a personal level…) that need exploring which makes it a challenging reading experience but it is worth facing it.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
15/03/12

Ahhhhh ich kanns gar nicht erwarten dieses Buch zu lesen, das fuer diesen Monat bei der International Fiction Reading Group in Norwich vorgeschlagen wurde. Als ich die Beschreibung auf dem Buchdeckel las, fand ich, dass es eine aehnliche Atmosphaere hat wie Isabelle Allende’s “Geisterhaus” obwohl es nicht zum Magischen Realismus gehoert. Ich werde Euch auf dem Laufenden halten, was ich darueber denke.
11/04/12
Heute werden wir das Buch diskutieren und ich bin froh, dass ich es gelesen habe obwohl es wirklich schwer war. Ich werde mehr dazu schreiben, wenn ich weiss, ob ich meine Besprechung auch woanders veroeffentlichen darf, da wir gefragt wurden, welche fuer den Verlag zu schreiben. Ich glaube es war der Verlag. Eines nur: Es war irgendwie wie “Das Geisterhaus” und irgendwie auch gar nicht.
19/04/12 (Diese Besprechung beruht auf der englischen Version, da ich die deutsche noch nicht gelesen habe)
Der colonel wird mitten in der Nacht aus dem Haus gerufen, um sich um das Begraebnis seiner gefolterten juengsten Tochter zu kuemmern. Waehrend er zur Polizeistation geht, den Leichnahm holt, das Begraebnis vorbereitet und wieder nach Hause geht, erinnert er sich an Iran’s Vergangenheit vom 2. Weltkrieg bis zur Revolution 1979 und wie seine Familie dabei involviert war.

Das scheint der Inhalt von Mahmud Doulatabadi’s Roman “Der Colonel” vom PEN empfohlen, beim Unionsverlag Zuerich herausgegeben und von Bahman Nirumand uebersetzt, zu sein. Doch wenn man das Buch zu lesen beginnt, wird man in einen Alptraum traumatisierter Charaktere hineingezogen, die versuchen, mit Jahrzehnten von gewaltaetiger Herrschaft von Iran’s Regierungen klar zu kommen.

Dieses “klarkommen” wird in der Leseerfahrung wieder gespiegelt, da die Erzaehlperspektive zwischen dem Colonel, seinem Sohn Amir, der von der Geheimpolizei des Shah Regimes gefoltert wurde, und einem Erzaehler wechselt. Der Leser muss sich auch mit Charakteren auseinandersetzen, die aus der Vergangenheit des Colonels und Iran’s auftauchen (seine Frau, der alte Colonel, einem auslaendischen Botschafter…)und es ist dabei nicht klar, ob sie Geister sind oder “nur” in der Fantasie des Colonels existieren. Die Erinnerungen des Colonels sind mit denen seines Sohnes und der Gegenwart des Romans verflochten, was den Leser herausfordert, nicht nur eine andere Kultur sondern auch die Handlung zu verstehen.

Viele haben darauf hingewiesen, wie genau Mahmud Doulatabadi die Geschichte Iran’s vom 2. Weltkrieg bis zur Revolution 1979 beschreibt aber der Autor selber moechte den Roman mehr von der literarischen Seite begutachtet haben. Er mochte den Roman im Iran veroeffentlichen und diese geschichtliche Genauigkeit scheint der dortigen Regierung gefaehrlich zu sein und so ist eine Veroeffentlichung im Iran noch nicht erlaubt.

Fuer mich zeigt dieses Buch eine grossartige Beschreibung der psychologischen Reaktionen von Buergern, die in einer Gesellschaft leben, die von Revolution zerstoert wurde. Es benutzt die literarischen Stilmittel unterschiedlicher Erzaehlperspektiven sowie das Wechseln von Vergangenheit und Gegenwart, um zu zeigen, wie die Psyche von Menschen verwirrt wird, wenn sie hilflos mit verstecktem Trauma und Gewalt konfrontiert wird.

Dieses Buch handelt auf vielen Ebenen (eine historische, eine persoenliche…), die es zu entdecken gilt, was das Buch eine herausforderne Leseerfahrung macht, die es aber wert ist.

View all my reviews

Have you ever “window shopped” in a library?/ Hast Du schon mal Schaufenster in einer Buecherei gebummelt?

Standard

September 2017

This post was first published in March 2012:

I visited the Millenium Library in Norwich yesterday. Originally I was looking for books about writing and grammar but could not find anything that inspired my lust for writing.

So I started to wander around the library and enjoy the vast offer on books of all categories. I ventured into the feeling that a library gives me: A feeling of abundance of wisdom, adventure, creativity and just entertainment.

It occurred to me how important books have been all of my life: It started with my Granny reading Grimm’s fairy tales to me. I could not get enough of it and dear me if she let anything out I rioted. She had to read it exactly the same way all the time.

My family loves to read and encouraged both my brother and me to read with presents of good books. There was my mother’s edition of  Astrid Lindgren‘s “The children of Bullerby”  and Else Hueck-Dehio’s “Liebe Renata” a story of a woman’s youth in the east of Europe around the First World War. I loved Michael Ende‘s “Momo” and “The never-ending Story” as well as Saint Exupery’s “The Little Prince”. When school introduced me to the local library I was in heaven. There was no week when I did not go there to get my next fix of books.

Lately, I have started to take a closer look at books that have been advertised on the bookshelves of the libraries I go to. It feels exciting to take a chance of reading a book I have never heard of but which sounds interesting. That way I discovered the Dollanganger series from V.C. Andrews and “The particular sadness of lemon cake” by Aimee Bender.

I call this way of getting a book to read “window shopping in the library” and I encourage you to do the same as it gives you the chance to get out of your trodden path of reading habits and lets you discover new and exciting authors.

September 2017

Dieser Beitrag wurde zum erstenmal im Maerz 2012 veroeffentlicht:

Gestern habe ich die Millenium Bibliothek in Norwich besucht. Eigentlich wollte ich Buecher ueber Kreatives Schreiben und Rechtschreibung holen aber irgendwie habe ich nichts gefunden, das meine Lust am Schreiben inspiriert haette.

So bin ich einfach in der Bibliothek umher gewandert und habe das riesige Angebot an Buechern aller Kategorien genossen. Ich bin in das Gefuehl vorgedrungen, das Bibliotheken in mir hervorrufen: Ein Gefuehl von Reichtum an Weisheit, Abenteuer, Kreativitaet und einfach nur Unterhaltung.

Es wurde mir klar, wie wichtig Buecher immer schon in meinem Leben waren: Es begann mit meiner Grossmutter, die mir die Grimm’schen Maerchen vorgelesen hat. Ich konnte nicht genug davon bekommen und wenn sie etwas auslies, lief ich Ammok. Sie musste sie immer genau gleich lesen.

Meine Familie liebt es zu lesen und hat meinen Bruder und mich mit guten Buechern, die sie uns schenkten, zum Lesen angeregt. Da war zum Beispiel die Edition von Astrid Lindgren’s “Wir Kinder von Bullerbue”, die meiner Mutter gehoert hatte oder  Else Hueck-Dehio‘s “Liebe Renata” die Geschichte einer jungen Frau im Osten Europa’s um den Ersten Weltkrieg herum. Ich liebte  Michael Ende’s “Momo” und “Die unendliche Geschichte” wie auch  Saint Exupery’s ” Der kleine Prinz”. Und als die Schule uns zur Dorbuecherei brachte war ich im Himmel. Es verging keine Woche, in der ich nicht hinging, um mir meine naechste Ladung Buecher zu holen.

In letzter Zeit habe ich angefangen, mir die Buecher, die die Bibliothek austellt, naeher anzusehen. Es ist aufregend, ein Buch zu lesen, von dem ich noch nie gehoert habe, das sich aber interessant anhoert. Auf diese Weise bin ich auf die Foxworth Serie von  V.C. Andrews und “Die besondere Traurigkeit von Zitronenkuchen” von Aimee Bender gestossen.

Ich nenne das ” einen Schaufensterbummel in der Bibliothekt machen” und ich rege Euch an, das Gleiche zu tun, da es Euch die Chance gibt, aus dem “Alltagstrott” Eures Lesens herauszukommen und neue aufregende Autoren zu entdecken.

The girl on the stairs/ Das Maedchen auf der Treppe

Standard

The girl on the stairs

eyes on the door

bottom cold

on stairs

shy hand

touches handle

locked

coy question

answered with

angry groan

better go

back to bed

 

crying

Das Maedchen auf der Treppe

 

Augen auf der Tuer

der Hintern kalt

auf der Stiege

schuechterne Hand

beruehrt den Tuergriff

verschlossen

verschaemte Frage

mit aergerlichem Grunzen

beantwortet

besser wieder

ins Bett zurueck

 

weinend

A different version of the Proust Questionaire/ Eine andere Version des Proust Fragebogens

Standard

September 2017

In 2011/12 I had a series called “The Proust Questionaire” where I asked fellow bloggers/Writers to answer questions that were asked of party guests in the olden days. Proust supposedly answered it twice and that is why it is connected with him.

In March 2012 I had no time to post one of my questionnaires so I posted two videos with VIP’s answering the questions. And I thought that’s brilliant to introduce you to my old series.

March 2012

Dear Reader and Fellow-Bloggers,

I still have some Proust Questionnaires to post but unfortunately, I had to work today and have to work tomorrow as well and I will allow myself a bit of a break from the translating business ;-). I hope you forgive me and enjoy this version of the Proust Questionaire:

It is the painter Max-Carlos Martinez from New York answered it in Switzerland in 2010:

Video thanks to  via http://www.youtube.com

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

September 2017

In 2011/12 hatte ich seine serie, die “Der Proust Fragebogen” hiess, in der ich andere Blogger/Autoren bat, Fragen zu beantworten, die in den alten Tagen bei Parties gefragt wurden. Proust hat es wohl zweimal beantwortet und deshalb ist es mit ihm verbunden.

Im Maerz 2012 hatte ich keine Zeit einen meiner Frageboegen, zu posten und so hatte ich zwei Video’s statt dessen benutzt. Und ich dachte, das ist ein prima Post, um die alte Serie vorzustellen.

March 2012

Liebe Leser und Mitblogger,

Ich habe immer noch Proust Frageboegen, die beantwortet wurden aber ungluecklicherweise musste ich heute arbeiten und Morgen auch und so goenne ich mir eine kleine Pause vom Uebersetzungs Business ;-). Ich hoffe Ihr vergebt mir und geniest diese Version des Proust Fragebogens:

Juergen Tarrach beantwortet einige Fragen des Proust Fragebogens

Dank fuer das Video an  via http://www.youtube.com

“The Fat Years” by Chan Koonchung/ “Die fetten Jahre” von Chan Koonchung

Standard

This entry was first posted in December 2011. However, as it is or was a banned book I make it part of the 2017 banned book week:

The Fat YearsThe Fat Years by Chan Koonchung

My rating: 3 of 5 stars

Old Chen one of the main characters in the story is meeting some old friends one by one. He is happy with the state of China in a fictional 2013 after a world financial crises has left the United States less powerful. Apparently China has reached a “Golden Age of Ascendancy” and everyone is very very happy. Besides a few who are not. Interestingly many of these can remember that that “Age of Ascendancy” did not start exactly when the rest of the world fell apart. There were 28 days in between but no one seems to be able to remember them. Well Old Chen’s friends do remember and want to know! So they kidnap a high Chinese official and make him talk but what will they find out?

This story is written from the different viewpoints of the characters and strangely many of them have met before in more or less strange incidences. They are all very interesting characters and you certainly learn a lot about China. But the story drags a bit on until they get to kidnap that official. The reality of that story often does not feel so fictional and I have actually started wondering if there is more truth to it than it wants to reveal. There must be a reason why it is banned in China! Well the best is to read the book and have a look for yourself!

View all my reviews

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dieser Beitrag wurde zum erstenmal im Dezember 2011 veroeffentlicht aber da das Buch verboten ist/war veroeffentliche ich ihn nochmals fuer die “Woche der Verbotenen Buecher”:

Master Chen einer der Hauptcharaktere in dieser Geschichte trift mehrer alte Freunde nacheinander. Er is glucklich mit der Situation in China im fiktionalen Jahr 2013 nachdem eine Weltwirtschaftskrise die USA machtloser gelassen hat. Offensichtlich hat China ein “Goldenes Zeitalter des Aufstieges” erreicht und jeder dort ist sehr sehr gluecklich. Ausser den paar wenigen, die es nicht sind. Komischerweise koennen diese wenigen sich daran erinnern, dass das “Zeitalter des Aufstieges” nicht zur exakt gleichen Zeit begonnen hat wie der Abstieg des Rests der Welt. Da waren 28 Tage dazwischen aber niemand scheint sich daran zu erinnern. Aber die Freunde von Master Chen koennen sich daran erinnern und wollen wissen, was passiert ist. Und so kidnappen sie einen hohen Chinesischen Beamten und bringen ihn zum reden. Aber was werden sie herausfinden?

Diese Geschichte zeigt sich in den verschiedenen Standpunkten der Hauptpersonen, deren Wege sich komischerweise schon vorher in mehr oder weniger komischen Begebenheiten gekreuzt haben. Sie sind alle interessante Personen und man lernt in diesem Roman sicherlich viel ueber China. Aber die Geschichte zieht sich ein bischen lange hin bis sie den Beamten kidnappen. Die Realitaet in diesem Roman fuehlt sich nicht so fiktional an und ich habe begonnen, mich zu wundern, ob da nicht mehr Wahrheit enthalten ist, als der Roman wirklich enthuellen will. Es muss ja einen Grund geben, warum er in China verboten ist. Aber es ist wohl das Beste fuer Euch, den Roman zu lesen und Euch Euer eigenes Bild zu machen.

If you do NOT want war…./Wenn Du KEINEN Krieg willst…..

Standard

September 2017

I can only repeat and repeat and repeat this poem in all its different versions.

April 2012

If you do NOT want war…

Dedicated to Wolfgang Borchert & Dietrich Bonhoeffer

If you do NOT want war ~ don’t think war

If you do NOT want war ~ don’t talk war

If you do NOT want war ~ don’t teach war

If you do NOT want war ~ don’t allow war games

If you do NOT want war ~ don’t allow war toys

If you do NOT want war ~ don’t produce war games

if you do NOT want war ~ don’t produce war toys

If you do NOT want war ~ don’t produce weapons

If you do NOT want war ~ don’t train soldiers

If you do NOT want war ~ don’t solve conflicts with war

If you do NOT want war ~ do not do war!

But do you really not want WAR?

September 2017

Ich kann dieses Gedicht nur wiederholen, wiederholen, wiederholen in all seinen Formen:

April 2012

Wenn Du KEINEN Krieg willst…..

Wolfgang Borchert und Dietrich Bonhoeffer gewidmet

Wenn Du KEINEN Krieg willst ~ denke keinen Krieg

Wenn Du KEINEN Krieg willst ~ rede keinen Krieg

Wenn Du KEINEN Krieg willst ~ lehre keinen Krieg

Wenn Du KEINEN Krieg willst ~ erlaube keine Kriegsspiele

Wenn Du KEINEN Krieg willst ~ erlaube keine Kriegspielzeuge

Wenn Du KEINEN Krieg willst ~ produziere keine Kriegsspiele

Wenn Du KEINEN Krieg willst ~ produziere keine Kriegsspielzeuge

Wenn Du KEINEN Krieg willst ~ produziere keine Waffen

Wenn Du KEINEN Krieg willst ~ bilde keine Soldaten aus

Wenn Du KEINEN Krieg willst ~ loese keine Konflikte mit Krieg

Wenn Du KEINEN Krieg willst ~ mache keinen Krieg!

Aber willst wirklich keinen KRIEG?

Wolfgang Borchert “Dann gibt es nur eins”