The Kindle and me/ Das Kindle und ich

Standard

And now I can’t do without it. These are my thoughts in 2012:

I got one after all!

Under the Christmas tree there it was: The Kindle-Reader!

Last year I had announced in big letters on my twitter update that I would not get one ever as I prefer reading proper books.

Well, I still do. It is in the house for nearly a month and I had it in my hands maybe a dozen times. That is it. Someone said I would get addicted to it. No indication to that so far.

But I am glad to have it. There are quite a few interesting books that I wanted to read which are published only as Kindle-versions like K.F. Kirwin’sDust of Tombstone“, Derek Haines‘ “Vandalism of words” or Oliver Wellmann’sDie Zukunft ist jetzt“. You miss out on those if you are without one.

The reasoning though that no more trees have to die for books if you read more Kindle does not make me feel less contradictory towards it. But that I got it from my stepson makes me love it!!!!!!

Und nun kann ich’s nicht mehr ohne. Aber hier meine Gedanken von 2012:

Zu guter Letzt habe ich doch noch einen bekommen!

Unter dem Weihnachtsbaum da war er: Der Kindle-Reader!

Letztes Jahr hatte ich noch in grossen Buchstaben auf Twitter geschrieben, dass mir nie einer ins Haus kommen wuerde, weil ich es bevorzuge, “richtige” Buecher zu lesen.

Tja, das tue ich immer noch. Er ist seit fast einem Monat im Haus und ich habe ihn vielleicht 12 mal in die Hand genommen. Das ist alles. Irgendjemand hatte mir gesagt, dass er mich abhaengig machen wuerde. Sieht irgendwie nicht danach aus.

Trotzdem bin ich froh, einen zu haben. Da gibt es eine Menge interessanter Buecher, die es nur in Kindle-Versionen gibt, wie  K.F. Kirwin’s “Dust of Tombstone“, Derek Haines‘ “Vandalism of words” oder Oliver Wellmann’s “Die Zukunft ist jetzt“. Man verpasst die, wenn man keinen hat.

Der Gedanke allerdings, dass weniger Baeume abgeholzt werden, wenn man mehr Kindle liest, macht meine Gefuehle jedoch nicht weniger wiederspruechlich. Aber weil ich ihn von meinem Stiefsohn bekommen habe, liebe ich das Kindle!!!!!!

What makes me read a book?/ Was bringt mich dazu, ein Buch zu lesen

Standard

This entry was first posted in January 2012:

(Attention some links in this entry are in German)

I am not quite sure why I wonder about this question more and more.

Maybe it is because I do read more than ever and I am thinking more and more about how to write a good story or novel. Maybe it is because of the fuzz happening about that German blogger being threatened to be sued by an author who’s books she did not like and I thought “well I do not like to read his books”.

Today I read a blog post by Susan Kiernan-Lewis an author and blogger who followed the question if extensive social media activity really boosts your book.Well, I have not written or promoted a book so I can only answer this question from a readers point of view:

I always had problems with books that had a lot of media attention no matter if social or traditional. It might be a prejudice of mine but I always feel that if a book needs so much attention it can not be a good one. Which made me nearly miss J.K. Rowling‘s “Harry Potter-Series“. Even though I have to say, I did not think her first was that great. If I would have read it first, I would not have gone on. But she grew in her writing with every book and she definitely is a good story teller.

I started with number 4 “The Goblet of Fire” as it was the only English written book in the library I attended in those days. As a consequence I got curious about how the whole thing started and definitely how Harry Potter grew into the whole wizard thing (You might have noticed by my book reviews and through Goodreads that I am a bit of a fantasy-fan 😉 ) To make a long story short I distrust enormous media attention and only read these books if someone recommends them to me or by accident like Harry Potter.

Recommendations are probably the biggest reason why I read a book. If someone I like and trust finds something good, it is worth having a look. I can still stop reading if I do not like it. That is why I love Goodreads a great deal. Even though I do not know a lot of the people I interact with in real life, I know most of them read the same kind of books I like and therefore will have some good ideas.

I also started reading some books lately because I got to know the authors via Twitter, Facebook and Goodreads like Derek Haines or Oliver Wellmann for example. So that is definitely a point for the social networks. Actually, if I think about it social networks, in general, would account for about 50% of the books I am reading. But I would rather count it as a mixture of personal recommendation and social networks and not especially social media.

Then there are all those very tempting bookshelves in the libraries I attend which are created to make me read a book. I have a look if I know the author but I guess the cover also has its “hands” in my choice. If I like the cover I am more likely to read it even though you should not judge the book…… but you know that :-). And last but not least my reading group which makes me read books I would never have thought of and I got interested in at least one new author.

So I read my books mainly because of personal recommendation, social networks, libraries, reading groups and a bit by accident. I do not know if that helps any writer to sell his or her books but it definitely answered my own question about “why I read a book” :-).

Dieser Beitrag wurde zum erstenmal im January 2012 veroeffentlicht:

(Achtung einige der Links in diesem Beitrag sind in englischer Sprache)

Ich weiss nicht genau, warum ich angefangen habe, mich zu fragen, warum ich eigentlich die Buecher lese, die ich lese.

Vielleicht liegt das einfach daran, dass ich mehr denn je lese und auch mehr denn je darueber nachdenke, wie man wohl eine gute Geschichte schreibt. Vielleicht hat es etwas damit zu tun, dass der Autor, der die Bloggerin, die sein Buch nicht mag, verklagen wollte und ich mir dachte “Von dem Mann will ich kein Buch lesen” (Ich habe hier darueber geschrieben).

Heute habe ich einen Blog Eintrag von  Susan Kiernan-Lewis einer Autorin und Bloggerin gelesen, die sich gefragt hat, ob intensives Werben fuer Buecher auf sozialen Medien wirklich ein Buch besser verkaufen. Tja, ich habe noch kein Buch geschrieben oder veroeffentlicht und kann diese Frage deshalb nur aus der Sicht einer Leserin beantworten.

Ich hatte schon immer Probleme mit Buechern, die grosses Medieninteresse (egal ob sozial oder traditionel) geniesen. Das mag eines meiner Vorurteile sein, aber ich denke immer, dass ein Buch, das so viel Aufsehen braucht, kein gutes sein kann. Deshalb habe ich fast   J.K. Rowling‘s “Harry Potter-Serie” verpasst. Obwohl ich denke, dass ihr erster Band nicht der allerbeste ist. Haette ich ihn zuerst gelesen, haette ich mir den Rest erspart. Aber sie ist mit jedem Band  in ihrem Schreiben gewachsen und definitiv eine gute Geschichten Erzaehlerin.

Ich habe mit Nummer 4 “Harry Potter und der Feuerkelch” begonnen einfach nur, weil es das einzige interessante englisch sprachige Buch in der Buecherei war, die ich damals besuchte. Ich wurde dadurch neugierig, wie die ganze Geschichte begonnen hat und wie Harry Potter in das ganze Zaubererding hinein gewachsen war (Ihr habt vielleicht schon durch meine Buchbesprechungen und durch Goodreads entdeckt, dass Fantasy ein bischen mag 😉 ) Lange Rede kurzer Sinn: Ich misstraue grossem Medienrummel und lese solche Buecher nur, wenn sie mir von jemandem empfohlen wurden oder durch Zufall wie bei Harry Potter.

Empfehlungen sind wahrscheinlich der groesste Grund, warum ich ein Buch lese. Wenn jemand, den ich kenne und dem ich traue, ein Buch gut findet, dann ist es es wert, da mal hineinzuschauen. Ich kann ja aufhoeren, wenn es mir nicht gefaellt. Das ist einer der Gruende, warum ich Goodreads so mag. Obwohl ich die Menschen, mit denen ich dort kommuniziere zu meist nicht persoenlich kenne, lesen sie oft die gleichen Buecher wie ich und so weiss ich, dass sie ein paar gute Ideen haben werden.

Ich habe auch angefangen einige Buecher zu lesen, weil ich die Autoren von  Twitter, Facebook und Goodreads kenne wie Derek Haines oder Oliver Wellmann zum Beispiel.  Das ist definitiv ein Punkt fuer die sozialen Netzwerke. Wenn ich genauer darueber nachdenke, so sind die sozialen Netzwerke generell wahrscheinlich fuer ungefaehr 50% der Buecher, die ich lese, verantwortlich. Aber ich wuerde das eher eine Mischung aus persoenlicher Empfehlung und sozialer Netzwerke sehen und nicht speziell soziale Netzwerke.

Und dann sind da natuerlich all die verlockenden Buecherregale in den Buechereien, die ich besuche, die nur dazu da sind, um mich zum Lesen eines Buches zu bringen. Ich schaue, ob ich den Autoren kenne aber ich denke, dass das Buchcover auch dazu beitraegt, ob ich es lese oder nicht. Wenn ich das Cover mag ist es eher der Fall, dass ich das Buch lese owohl man natuerlich das Buch nicht nur von Aussen beurteilen….. aber das wisst Ihr ja :-). Und zu guter Letzt natuerlich meine Buchgruppe, die mich zu Buechern gebracht hat, die zu lesen mir nie im Traum eingefallen waeren. Und so bin ich zumindest auf einen neuen Autoren aufmerksam geworden.

Ich lese also meine Bucher durch persoenliche Empfehlung, sozialer Netzwerke, Buchereien, Buchgruppen und ein bischen durch Zufall. Keine Ahnung, ob das einem Autoren hilft, seine Buecher zu verkaufen aber es hat auf alle Faelle meine Frage, warum ich ein Buch lese beantwortet. :-).

 

 

I am out/ Ich bin draussen

Standard

That has not happened for a long time. I am totally out of inspiration what to blog. Not even a video takes my fancy. Well I guess you have to put up with it and be satisfied with a picture 🙂 :

Energie folgt der Aufmerksamkeit ~ Oliver Wellmann

Das ist mir seit langer Zeit nicht mehr passiert. Ich bin voll uninspiriert. Keine Ahnung was ich hier schreiben koennte. Noch nicht mal ein Video, das ich moegen koennte. Tja ich denke Ihr muesst Euch damit abfinden und Euch mit einem Bild zufrieden geben 🙂

Oliver Wellmann’s Proust-Questionnaire/ Oliver Wellmann’s Proust-Fragebogen

Standard

(Some links in this entry are in German)

In the 19th century there has been a kind of party game which meant that guests had to answer a list of questions in the hosts guestbook. Marcel Proust answered it twice in his life and eventually it got accredited to him.

A similar questionnaire is regularly seen on the back of Vanity Fair answered by celebrities. They even launched an interactive version in 2009.  The magazine of the German newspaper FAZ asks celebrities since years to answer it too.

That gave me the idea to ask my fellow bloggers and others who are interested to answer similar questions and to post a link to their blogs and pages with their answers:

Today’s questionnaire is answered by Oliver Wellmann German Comedian and author of the book “Die Zukunft ist jetzt” (The future is now). His Blog eXtremkabarett-blog has a very funny and satirical turn on the ups and downs of life, VIP’s and whatever crosses his path. Unfortunately health issues make him step down from work.

Thank you Oliver for sharing your thoughts and answers. I enjoyed reading them very much. (You may put your actual answers in the comment box (just in case) ;-)!)

And here are his answers:

Where do you want to live?

In a hut on a mountain with loads of forest around or on Deep Space Nice 

What is perfect bliss for you?

To agree. 

Which fault do you excuse the easiest?

All

What is the biggest disaster for you?

Stupidity and ignorance

Your favourite hero in a novel?

Cynthia Ann Parker, her husband Nocona and their Sohn Quanah Parker

Your favourite figure in history?

Miyamoto Musashi

Your favourite animals in real life?   

Wolves, Mountain lion

Your favourite hero in literature?

Morgaine of Avalon

Your favourite painter?

my wife

Your favourite author?

Your favourite composer?

Jimmy Page

Which quality do you appreciate the most in a woman? 

Attention, sensitivity, inner strength, tranquillity

Which quality do you appreciate the most in a man?  

Attention, sensitivity, inner strength, tranquillity 

Your favourite virtue?

Humanity

Your favourite activity?

Playing percussion and whatever I like to do

Who or what would you like to be?

Nobody

Your main characteristic?

To see.

What do you appreciate the most in your friends?

Their friendship.  

Your biggest fault?

My birth. 

Your dream of happiness?

To agree. 

Your favourite colour?

That does not exist. 

Your favourite flower?

Those with roots in the soil. 

Your favourite bird?

Eagle.

Your favourite poet?

Edgar Allan Poe. 

What do you hate the most?

Stupidity, ignorance, inattentiveness

Which military achievement do you admire the most?

Love.

Which is your favourite reform?

The most sensible one. 

Which natural talent would you like to have?

Singing

How do you want to die?

Honorable and fast.

 Your current state of mind?

Huh? Not a clue.

Your motto?

Energy follows attentiveness.

http://oliver-wellmann.de

Wellmann auf Youtube

Die Zukunft ist jetzt auf Amazon

Thanks for the picture to Amphibol from Wikimedia Commons via http://ookaboo.com

(Einige der Links in diesem Beitrag sind in englischer Sprache)

Im 19. Jahrhundert gab es eine Art Partyspiel, wo die Gaeste eine Liste von Fragen im Gaestebuch des Partygebers beantworteten. Marcel Proust hat ihn zweimal in seinem Leben beantwortet und so wurde er ihm nach einiger Zeit zugeschrieben.

Ein aehnlicher Fragebogen steht regelmaessig auf der Rueckseite des Vanity Fair Magazins. Sie haben 2009 sogar eine interaktive Version veroeffentlicht.  Das Magazin der FAZ fragt schon seit Jahren Beruehmtheiten, ihre Version zu beantworten.

Das gab mir die Idee, meine Mit-Blogger und andere, die interessiert sind, zu fragen, ob sie bereit waeren, aehnliche Fragen zu beantworten mit einem Link zu ihrem Blog/ihrer Seite:

Der heutige Fragebogen wurde von Oliver Wellmann  dem Autoren von “Die Zukunft ist jetzt” beantwortet. Der Kabarettist dessen Blog eXtremkabarett-blog einen unheimlich komischen und satirischen Blick auf die Erfolge und Tiefschlaege im Leben, auf VIP’s und was auch immer seinen Weg kreuzt wirft, muss seit einiger Zeit wegen gesundheitlichen Gruenden kuerzer treten.

Danke Oliver, dass Du Deine Gedanken und Antworten mit uns geteilt hast. Ich habe es sehr genossen, sie zu lesen. (Du kannst die aktuellen Antworten in die Kommentarbox schreiben (falls noetig) ;-)!)

Und hier sind seine Antworten:

Wo moechten Sie leben?

In einer Berghütte mit viel Wald drumrum, oder auf Deep Space Nine

Was ist das perfekte Glueck fuer Sie?

Einverstanden sein

Welchen Fehler entschuldigen Sie am ehesten?

Alle

Was ist das groesste Unglueck fuer Sie?

Dummheit und Ignoranz

Ihre liebste Romanfigur?

Cynthia Ann Parker, ihr Mann Nocona und ihr Sohn Quanah Parker

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte?

Miyamoto Musashi

Ihr Lieblingstier in der Realitaet? 

Wölfe, Berglöwen

Ihre Lieblingsheldin in der Dichtung?

Morgaine von Avalon

Ihr LieblingsmalerIn?

Meine Frau

Ihr Lieblingsautor?

Ihr Lieblingskomponist?

Jimmy Page

Welche Qualitaet schaetzen Sie bei einer Frau am meisten?   

Aufmerksamkeit, Sensibilität, innere Kraft, Stille

Welche Qualitaet schaetzen Sie bei einem Mann am meisten?

Aufmerksamkeit, Sensibilität, innere Kraft, Stille

Ihre Lieblingstugend?  

Humanität

Ihre Lieblingsbeschaeftigung?     

Percussion spielen und das wozu ich gerade Lust habe

Wer oder was wuerden Sie gerne sein?

Niemand

Ihr Hauptcharakterzug?

Sehen koennen

Was schaetzen Sie am meisten bei Ihren Freunden?

Ihre Freundschaft.

Ihr groesster Fehler?

Meine Geburt.  

Ihr Traum vom Glueck?

Einverstanden sein.

Ihre Lieblingsfarbe?

Gibts nicht. 

Ihre Lieblingsblume?

Die mit Wurzeln in der Erde. 

Ihr Lieblingsvogel?

Adler. 

Ihr Lieblingsdichter?

Edgar Allan Poe

Was verabscheuen Sie am meisten?

Dummheit, Ignoranz, Unaufmerksamkeit

Welche millitärischen Leistungen bewundern sie am meisten:

Liebe

Welche Reform bewundern Sie am meisten?

Die Sinnvollste.

Welche natuerliche Begabung haetten Sie gerne?

Gesang

Wie moechten Sie sterben?

Ehrenvoll und schnell.

Ihre gegenwaertige Geistesverfassung?

Häääähhh? Keine Ahnung

Ihr Motto?

Energie folgt der Aufmerksamkeit

 

http://oliver-wellmann.de

Wellmann auf Youtube

Die Zukunft ist jetzt auf Amazon