Women who run with the wolves/ Die Wolfsfrau

Standard

Women Who Run with the WolvesWomen Who Run with the Wolves by Clarissa Pinkola Estés
My rating: 5 of 5 stars

“Women who run with the wolves” is a book about stories and how stories change your life. I think it is mainly written with women in their mind but I think it is good for men to have a look in it as well.

Clarissa Pinkola Estes is a post-trauma-specialist and poet who uses her Hungarian and South-American heritage of stories to show valuable life-lessons. Some might think: “Oh it is only fairy-stories! They are for children!”. But actually, fairy-stories used to be told by older people to younger ones to teach them about life. To teach young women about falling in love or getting married and what these changes mean but also to teach young men how to deal with challenges and many other life-changing events. Unfortunately, fairy-stories have become “just” something to tell your children but Clarissa Pinkola Estes brings it back in a modern way.
It has taught me a lot!

View all my reviews

I put this one on Smiley Sociology Study 9 about Book reviews

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die Wolfsfrau ist ein Buch ueber Geschichten und wie Geschichten unser Leben veraendern. Ich denke es ist zumeist fuer Frauen geschrieben worden aber ich denke Maenner koennen hier auch vieles lernen.

Clarissa Pinkola-Estes ist eine Spezialistin fuer post-traumatische Stoerungen und Lyrikerin, die ihr ungarisches und suedamerikanisches Erbe an Geschichten nutzt, um wichtige Lebenslektionen aufzuzeigen. Einige moegen denken: “Das sind ja nur Maerchen! Die sind fuer Kinder!”
Aber Maerchen wurden frueher von aelteren Menschen erzaehlt, um den juengeren etwas uebers Leben allgemein zu erzaehlen. Zum Beispiel enthielten sie Lektionen fuer junge Frauen, was passiert, wenn frau sich verliebt und wenn frau heiratet und was die Veraenderungen fuer sie bedeuten aber auch jungen Maennern, wie sie mit Herausforderungen umgehen koennen und anderen lebensveraendernden Ereignisse. Ungluecklicherweise haben sich Maerchen in etwas verwandelt, das man nur seinen Kindern erzaehlt. Aber Clarissa Pinkola-Estes bringt die alte Bedeutung in einer modernen Form wieder.

Das Buch hat mich eine Menge gelehrt!

Scar clan/ Narben Clan

Standard

August 2017

“Women who run with the wolves” by Clarissa Pinkola-Estes ist a book I read on and off. Here are some of my thoughts from May 2011:

Clarissa Pinkola-Estes wrote in her book “women who run with the wolves” that it is important to find your clan, to find a group that you belong to. She calls it the scar clan as the book is about instinct injured women. Women who have learned to act how society wants them to but to ignore their own nature and needs.In a way a lot of artists are the same. They have or had to deal with some sort of trauma and often learned to adapt to societies expectations instead of living their art. The more I have a look at artists and art itself the more I get the feeling that dealing with pain is one part of good art because you need to know the whole spectrum of life to be able to express the depth of life in an artful way.

I am dealing with feelings of pain and anger right now and I feel that there is an enormous power behind them. Both power to gain what you need but also the power to express. Facing these feelings and facing the trauma is a freeing experience.

August 2017
“Die Wolfsfrau” von Clarissa Pinkola-Estes ist ein Buch, das ich immer wieder lese. Hier ein paar Gedanken von Mai 2011:
Clarissa Pinkola-Estes schreibt in ihrem Buch “Die Wolfsfrau” dass es wichtig ist den eigenen Clan, die Gruppe zu der Du gehoerst, zu finden. Sie nennt das den Narben Clan, da sie ueber Frauen schreibt, deren Instinkt verletzt wurde. Frauen, die gelernt haben sich an die Erwartungen der Gesellschaft anzupassen und ihre eigene Natur und Beduerfnisse vernachlaessigen.
Irgendwie passt das auch auf Kuenstler. Sie mussten oder muessen sich oft mit einem Trauma auseinandersetzen und lernten sich an die Erwartungen der Gesellschaft anzupassen anstatt ihrer Kunst nachzugehen. Je mehr ich mir Kuenstler ansehe, desto mehr bekomme ich das Gefuehl, dass das Auseinandersetzen mit Schmerz ein Teil guter Kunst ist, weil man das ganze Spektrum des Lebens kennen muss, um faehig zu sein die Tiefe des Lebens in einer kuenstlerischen Art auszudruecken.
Ich setze mich mit meinem Gefuehlen von Schmerz und Wut gerade auseinander und fuehle die enorme Kraft, die hinter ihnen versteckt ist. Die Kraft, zu bekommen, was ich brauche aber auch die Kraft auszudruecken. Sich diesen Gefuehlen und dem Trauma zu stellen ist eine befreiende Erfahrung!

Sniff them out/Schnueffel herum

Standard

August 2017

“Women who run with the wolves” is a book I am reading on and off and the lesson described in this post is one I am still learning.

April 2011

In her book “Women who run with wolves!” Clarissa Pinkola-Estes describes in one chapter how instinct injured women have to learn not to trust the wrong people. She describes the story of Bluebeard who keeps a room secret from his wife. Her sisters though want to know and so they find out.

It is important for us to see clearly what is going on around us. That does not only mean to keep our wits together and hear between the lines and watch the actions of others. Not only listen to their words. It is also important to listen to our gut feeling or instinct. It so often tells us early that something is not quite right and if we acted upon it, we would save ourselves a lot of suffering and pain.

“Asking the proper question is the central action of transformation- in fairy tales, in analysis, and in individuation. The key question causes germination of consciousness. The properly shaped question always emanates from an essential curiosity about what stands behind. Questions are the keys that cause the secret doors of the psyche to swing open.” 
 Clarissa Pinkola Estés (Women Who Run with the Wolves)

wp_20170222_009
August 2017
“Die Wolfsfrau” ist ein Buch, dass ich immer wieder lese und die Lektion, die ich in diesem Post beschreibe, lerne ich immernoch!
April 2011
In ihrem Buch “Die Wolfsfrau” beschreibt Clarissa Pinkola-Estes in einem Kapitel wie Frauen, deren Instinkt verletzt ist, lernen muessen nicht den falschen Menschen zu vertrauen. Sie beschreibt das im Kapitel, in dem es um Blaubart geht, der einen Raum vor Ihr geheim haelt. Ihre Schwestern wollen wissen, was darin ist und so finden sie es heraus.
Es ist wichtig, zu sehen, was um uns herum vorgeht. Das bedeutet nicht nur bei vollem Verstand zu sein, zwischen den Zeilen zu hoeren und die Handlungen beobachten anstatt nur auf die Worte zu hoeren. Es ist auch wichtig unserem Bauchgefuehl oder Instinkt zu folgen. Es sagt uns so oft sehr frueh, dass etwas falsch ist und wenn wir darauf hoeren wuerden wuerden wir uns eine Menge Leiden und Schmerz ersparen!
“Die richtige Frage zu stellen, ist die wichtigste Handlung, um zu transformieren. – das ist so in Maerchen, in der Analyse und der Individuation. Die Schluessel-Frage ermoeglicht Keimung von Bewusstsein. Die richtig geformte Frage kommt normalerweise von einer gesunden Neugier darueber, was dahinter steht. Fragen ermoeglichen es die geheimen Tueren der Seele zu oeffnen.” 
 Clarissa Pinkola Estés (Women Who Run with the Wolves)