Slums ~ places of possibility?/Slums ~ Orte der Moeglichkeiten?

October 2016

I wrote this post in July 2013 but it still resonates with me. Perception is everything I think 🙂

July 2013

I have been watching Rick Stein’s India for some weeks and in one episode he asked his guide to visit a slum. It might have been Mumbai.

Both men walked along a tiny lane, closed doors to both sides in sometimes wooden sometimes stone walls surrounded by many many people. Rick Stein said suddenly that he would feel odd as he does not know what might be behind all those doors. The guide opened one and there was a embroidery making shirts for Europe. In another they were invited by a family to share their meal.

I can not remember when exactly one of them mentioned the fact that an awful lot of life is going on in these places but that we usually connect a slum only with poverty, horrendous living conditions and illness.

But fact is many people stay there even when they are not considered poor any more as they have a regular job. But as slums are often close to the centre it is easier for them to get to work as well as the rent prices are affordable.

Everything gets recycled in these places and many people get very inventive in how to make a living. This seems to me like a very creative place. I saw most people smiling, being very friendly to both men and it looked like a place full of life.

Now do not get me wrong: I certainly do not advocate for living in slums but well maybe our perception might be a bit one sided. Maybe there are much more possibilities in slums than just poverty.

door

October 2016

Ich habe diesen Post im July 2013 geschrieben aber er spricht immer noch von meiner Wahrheit.

Juli 2013

Ich sehe mir seit ein paar Wochen Rick Stein’s India auf der BBC an und in einer Episode bat er seinen Fuehrer in einen Slum zu gehen.

Beide Maenner gingen eine enge Gasse entlang, geschlossene Tueren auf beiden Seiten, manchmal in Holzwaenden, manchmal in Steinwaenden, umgeben von sehr vielen Menschen. Rick Stein sagte ploetzlich, dass er sich komisch fuehlen wuerde, da er nicht wissen, was hinter all den Tueren vor sich ginge. Der Fuehrer oeffnete eine der Tueren und sie sahen in eine Stickerei, die T-shirts fuer Europa herstellten. Hinter einer anderen wurden sie von einer Familie zum essen eingeladen.

Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, wann genau einer der Maenner die Tatsache bemerkte, dass eine Menge Leben an diesen Orten vor sich geht aber wir sie normalerweise mit Armut, furchtbaren Lebensbedingungen und Krankheit in Verbindung bringen.

Allerdings ist es eine Tatsache, dass viele Menschen dort wohnen bleiben auch wenn sie nicht mehr als arm gelten, weil sie zum Beispiel einen Job haben. Aber Slums sind oft nahe am Zentrum und so ist der Weg zur Arbeit kuerzer und es geht nicht das ganze Gehalt fuer die Miete drauf.

Alles wird an diesen Orten recycled und viele Menschen werden sehr innovativ, wenn es darum geht ein Einkommen zu erwirtschaften. Das sieht fuer mich nach einem sehr kreativen Ort aus. Ich sah die meisten Menschen laecheln, sie waren sehr freundlich zu beiden Maennern und alles sah voller Leben aus.

Nun versteht mich bitte nicht falsch: Natuerlich spreche ich  mich nicht dafuer aus, in Slums zu leben aber vielleicht ist unsere Meinung ueber Slums ein wenig einseitig: Vielleicht gibt es dort viel mehr Moeglichkeiten als nur Armut.

Author: beehalton2

I am ginger, happily married to the best husband in the world, daydreamer, tea (and can you believe it) & coffee lover. Baking enthusiast, book reviewer, immigrant and poet, author, blogger….

Find out more here

Related posts

Leave a buzz for The Bee